Zur Startseite zurück

 

Springen Sie direkt:



- A +

Reit- und Fahrlehrgänge

Reit- und Fahrlehrgänge
Reitlehrgang im März 1967
 
 
Im April 1975 erwarben nach einem fünfwöchigen Vorbereitungslehrgang unter der Leitung von Reitlehrer Rolf Flake 12 Mitglieder des LRUFV "Eisenberg" das Deutsche Reiterabzeichen. Die Prüfung für das Deutsche Jugendreiterabzeichen in Bronze bestanden Wolfgang Frese (14 Jahre, Titmaringhausen), Karin Behlen (13 Jahre, Bömighausen), Christine Grebe (12 Jahre, Helmscheid) und Franz-Josef Tenbrock (11 Jahre, Bömighausen). Das Deutsche Reiterabzeichen in Bronze erwarben Ingrid Hübner, Karla Bingemann, Uta Koch, Karl-Jörg Förster (alle Korbach), Willi Frese (Titmaringhausen), Willi Pöttner (Bömighausen) und Sigrid Horn (Willingen). Das Deutsche Reiterabzeichen in Silber erhielt Erika Pöttner (Lelbach).
Im darauffolgenden Jahr erwarben einige dieser Reiter das Deutsche Reiterabzeichen der nächsthöheren Stufe.
 
 Einen vierwöchigen Reitlehrgang mit anschließender Abnahme des Reiterabzeichens führte der Verein im März 1982 durch. Unter der Leitung der Reitwartin Karin Behlen erhielten insgesamt 15 Teilnehmer eine intensive Förderung in Dressur, dem Springen und in der Theorie. Sechs Reiter stellten sich anschließend den Richtern Kurt Osswald und Johannes Budig zur Abnahme des Reiterabzeichens. Den Lehrgang bestanden folgende Reiter: Horst Behlen, Iris Gützloe, Hubert Kleinschnittger,. Stephan Kraus, Monika Pohlmann und Anja Urban.
 
Einen dreitägigen Dressurlehrgang führte unser Verein im März 1986 durch. Dem Vereinsvorsitzenden Fritz Behlen war es gelungen, dafür Herrn Dietmar Persch aus Kassel als Ausbilder zu verpflichten. Bei der Ausbildung in kleinen Abteilungen setzte er den Schwerpunkt auf die Verbesserung der Einwirkung des Reiters auf das Pferd bei den Dressurlektionen.
 
 
 Das Bild zeigt einige der Lehrgangsteilnehmer mit Ausbilder Dietmar Persch und Reitlehrer Wilhelm Becker
 
 
Im Herbst 1989 fand ein Fahrlehrgang zum Erwerb des Bronzenen Fahrabzeichens unter der Leitung von Herrn Manfred Heinz aus Dillenburg, der amtierender Hessenmeister und Deutscher Meister war, statt. 10 Tage konnten sich die Einwohner Bömighausens über eifrige Fahrer und hübsche Gespanne freuen. Am darauffolgenden Sonntag kam dann der "Tag der Wahrheit". Baron J. J. v. Buttlar und Hellmut Wittmer nahmen die Abschlussprüfung des Lehrgangs vor. Auf dem Fahrplatz musste eine Dressuraufgabe gefahren werden. Hier zeigte es sich, dass es gerade für Fahrer, die schon lange zu Hause ohne "Achenbach-Ausbildung" gefahren sind, nicht ganz leicht ist, nunmehr auf ein neues Fahrsystem umzusteigen. Beim anschließenden Fahren im Straßenverkehr bewiesen aber auch diese "alten" Gespannlenker, dass sie ihr Gespann vollkommen sicher auch im starken Verkehr beherrschen. Nach abschließender theoretischer Prüfung konnte allen Prüflingen, nämlich Horst Behlen, der die beste Wertnote neben Detlef Ückert erhielt, Werner Müller, Fred Schäfer, Karl Wilhelmi sen. und Karl Wilhelmi jun., zum Bronzenen Fahrabzeichen gratuliert werden.
 
  Horst Behlen (li.) und Fred Schäfer (re.) mit Lehrgangsleiter Manfred Heinz
 
 
Rückkehr von einer "Ausfahrt"
 
 
Im Sommer 1991 fand ein Vorbereitungslehrgang unter der Leitung unseres Reitlehrers Horst Behlen für das Reitabzeichen der Stufen 3 und 4 sowie für den Reiterpass statt. Unser Bild zeigt die erfolgreichen Teilnehmer mit Reitlehrer und den Richtern, Herrn Dr. Wedekind und Herrn Hellmut Wittmer.
 
 
 
Stehend von li.: Richter Dr. Wedekind, S. Pöttner, Reitlehrer H. Behlen, S. Westmeier, K. Illian, T. Vogel, M. Gerbracht, M. Reitmaier, H. Weltecke, W. Reich, Richter Hellmut Wittmer.
vorne von li.: C. Litschel, A. Kamowski, S. Köster, S. Rossmanith
 
Reitabzeichenprüfung für Mirya Kleine und Detlef Ückert in Bad Wildungen mit Reitlehrer W. Becker
 
 
 
 
 
 
 
Guten Morgen
Durchblättern der Chronik
topJump
Zufallsbilder des Reitverein
topJump