Zur Startseite zurück

 

Springen Sie direkt:



- A +

Vereinsgründung 1966

Der Ländliche Reit- und Fahrverein entsteht
 
Ländliche Reiter aus der Korbacher Umgebung, die auf allen nordhessischen Turnieren bekannt sind, gründeten zum Zweck der Förderung der aktiven Reiter und der Turnierreiterei den „Ländlichen Reit- und Fahrverein Eisenberg“.
 
Es wurde folgender vorläufiger Vorstand gewählt: Vorsitzender Hellmut Wittmer (Korbach), 2. Vorsitzender Fritz Behlen (Bömighausen), Jugendwart Wilhelm Schultze (Rhadern), Kassierer Fr. Koch (Bömighausen), Gerätewart Karl Grebe (Helmscheid). Sportwart wurde der bei dem DLG-Bundeswettkampf der ländlichen Reiter in Frankfurt erfolgreichste Dressurreiter auf Bundesebene, Sigismund Karok (Korbach). Das Amt des Schriftführers übernahm Fritz Schulze (Mühlhausen). Außerdem waren dabei: Herbert Bornemann (Korbach), Heinz Bock (Korbach) und Willi Lefarth (Medelon).
 
Dem Verein gehörten somit auch die vier Reiter an, die in diesem Jahr die Verbandsstandarte gewannen und damit nordhessischer Mannschaftsvielseitigkeitsmeister wurden.

 Übergabe der Vereinsstandartean Fritz Behlen

 

 Der neu gegründete Verein benötigte für seine Arbeit eine eigene Reithalle. Daher kaufte Herr Fritz Behlen ein altes Sägewerk aus Korbach, das in Eigenleistung und mit tatkräftiger Unterstützung durch den Schützenverein Bömighausen in Korbach abgebaut und als Reithalle auf dem Reiterhof Behlen wieder neu errichtet wurde.

 

Luftbild der Reitanlage mit der Reithalle

 

 

 

 

 

Guten Morgen
Durchblättern der Chronik
topJump
Zufallsbilder des Reitverein
topJump